Dinourlaub – eine kleine Geschichte

Dinourlaub - eine Geschichte von Ruediger Paulsen Kitz Familie Muenchen Familienmagazin

Dinourlaub – Eine Geschichte von Rüdiger Paulsen

Damals, vor Millionen Jahren,
gab`s das nicht: in Urlaub fahren.
Flugzeug? Autos? Noch nicht da.
Niemand wusste, was das war.

Dinos zogen durch die Wälder,
stampften über Lavafelder.
Schupsten manchmal Felsen um,
liefen überall herum.

Mussten jede Menge fressen,
darauf war`n sie ganz versessen.
Manche Grünzeug, manche Fleisch,
Futterzank gab`s mit Gekreisch.

Große Dinos gab`s und kleine,
und auch welche ohne Beine.
War`n in Fluss und See zuhaus,
kamen nur sehr selten raus.

Manche Dinos konnten fliegen,
konnten sich an Wolken schmiegen.
Flogen so, auf diese Weise,
hoch am Himmel ihre Kreise.

Manchmal mussten sie auch landen,
fraßen alles, was sie fanden:
Dinoeier, Gras und Früchte,
hier beginnt jetzt die Geschichte.

Ein Dinomann der kleinen Art,
nicht größer als ein Kopfsalat,
dachte sich, es wäre schön,
mal etwas anderes zu sehn.

Drum ging er, mutig wie er war,
zu einem, den er landen sah.
»Könntest du, das wollt` ich fragen,
mich auf deinem Rücken tragen?

Mit mir in die Wolken fliegen?
Sollst auch etwas dafür kriegen.
Einen schönen dicken Fisch,
fang ich dir zum Mittagstisch.«

Der Fliegedino dachte nach,
bis er nach einer Weile sprach:
»Meinst du denn, das funktioniert?
Ich hab`s noch niemals ausprobiert.

Auf meinem Rücken ist viel Platz,
dann steig mal auf, du kleiner Fratz.«
Der Dinomann, der freut sich sehr
und springt vor Freude hin und her.

Dann hüpft er rauf und es geht los,
das ist fantastisch und grandios.
Rauf in die Lüfte geht`s geschwind,
um seine Ohren braust der Wind,

Sie fliegen über hohe Berge,
die Dinos unten sind jetzt Zwerge.
Bald sehn sie unter sich das Meer,
fliegen ein Weilchen hin und her.

Dann segeln sie zum Strand hinunter,
oh weh, da rutscht der Kleine runter.
Er fällt ins Wasser und nicht faul,
schwimmt er an Land, mit Fisch im Maul.

Der Fisch ist ganz genau die Speise,
die nötig ist, nach dieser Reise.
Die beiden finden`s wunderbar,
und bleiben ein paar Tage da.
Faul liegen sie am Strand herum
und schau`n sich in der Gegend um.
Sie finden Früchte auf den Bäumen,
man sieht sie in der Sonne träumen.

Dann, eines morgens um halb sieben,
beschließen sie, zurückzufliegen,
Sie kommen spät am Abend an
und lachend sagt der Dinomann:

»Die Reise, sie war wunderbar.
Vielleicht noch mal, im nächsten Jahr?«
»Sehr gerne, ich fand`s auch sehr schön.
Mach`s gut. Bis bald. Auf Wiedersehn.«

Und dann erzählt der Dinomann,
was man am Meer erleben kann.
Und die das hören, wollen auch.
So wurde es ganz langsam Brauch,
dass man einmal im Jahr verreist,
in Urlaub fahren, wie es heißt.

Und seitdem stehn zur Sommerszeit,
die Fliegedinos jetzt bereit.
Sie bieten Urlaubsreisen an,
die man mit Fisch bezahlen kann.

 

Geschichten aus der Pixi-Kiste
Ein Vorleseprogramm für kleine Bücherwürmer